Mittwoch, 26. Juli 2017

Opti Trainingslager Warnemünde - Tag 6

Heute wurden wir wieder um 7:30 Uhr geweckt. Nachdem wir uns angezogen haben sind wir frühstücken gegangen. Danach bauten wir die Boote auf und fuhren raus. Zuerst sind wir gekreuzt und Halbwind gefahren.
Nach einer Zeit sind Olivia und Björn rein gefahren, weil sie nicht mehr konnten. Charly und ich sind dann noch mal raus gekreuzt und auf dem Vorwind zurück in den Hafen gesegelt. Dort aßen wir unsere Lunchpaktete und ruhten uns aus. 
Die zweite Einheit war dann leider nur für Olivia und Björn, da die anderen beiden ihre Knie schonen missten. Zuerst haben wir uns wieder mitbder Kreuz und dem Vorwindkurs bei Welle beschäftigt. Danach wurde nochmalmein Manöverdreieck ausgelegt mitneinem Mwindkurs, einem Halbwindkurs und einem Vorwindkurs. Im Anschluss übten wir noch ein paar Starts in der Welle. Als Tagesabschluss segelten wir noch eine Wettfahrt zusammen mit dem JSC, dem BYC und den YCBG.
Mit knapp 25 Booten war das eine tolle Gruppe. Mitbeinem traumhaften Start wurde Björn 6. und Olivia haderte leider am Start und wurde letzte. Da der Windndann nachließ, fuhren wir wieder in den Hafen.
Abends sind wir noch zum Essen gegangen und danach nochmal in die Stadt, weil Olivia noch etwas kaufen wollte. Dort aßen wir noch ein Eis gesponsert von Basti. Später spielten wir noch mit den anderen Kinder Wahrheit Pflicht oder Konsum. Um 22:00 Uhr war dann Bettruhe.

So gesehen von Svenja, Charly und Sebastian 

Dienstag, 25. Juli 2017

Opti Trainingslager Warnemünde - Tag 5

Heute wurden wir wie immer um 7:30 Uhr geweckt. Nach dem Frühstück 🍳 hat Basti gesagt, dass wir einen Troko anziehen sollten, weil es geregnet hat. Leider hat mein Troko ein Loch, deswegen musste ich einen Neo anziehen. Björn hat mir sein Spraytop ausgeliehen. Dann ging es los!!!🎊 
Wir mussten rauskreuzen. Basti hat einen
dreieckskurs ausgelegt. Aufeinmal kam richtig viel Wind und Regen. Wir alle konnten Ausreiten, dann bin ich abgefallen und gekentert (Das Boot ist voll gelaufen und überschlagen). Das war lustig, dann hab ich mein Boot aufgerichtet und ausgeschöpft. Dann hat Basti uns zurück geschleppt, dass war echt viel Wind. Und es hat so geregnet, das war doof. Am Ende haben wir mit dem JSC gespielt. 

So gesehen von Olivia und Björn 


             
           






Montag, 24. Juli 2017

Opti Trainingslager Warnemünde - Tag 4

Heute war kein Wind.😥
Wir sind trotsdem rausgefahren,immer geradeaus, immer Halbwind oder          
vor dem Wind.
Dann kamen wir zu Niendorf 🏝an einen Strand und haben die 🚣🏻♀️Optis an Land gehoben, haben Pause gemacht und sind geschwommen. 🏊🏻🏊🏼♀️
Es kam immer mehr Wind 🌬🌊🌪und das schlimme war, wir mussten zurück kreuzen und wir sind insgesamt 10,9 Meilen gesegelt.
Hin 5 zurück 5,9 Meilen. Als wir zurück kamen wollten Charly und Svenja noch ⛵️,aber Svenja hatt kalte Füße bekommen und dann sind wir alle reingefahren. Wir haben die Optis fertig gemacht und sind duschen gegangen. Nach dem Abendessen waren wir bei Rossmann und Svenja hatt einen minie mouse Ball gekauft!😂 Wir waren noch am grünen Leuchtturm.
Als wir zurück kamen haben wir uns jeder noch ein Eis 🍨🍦gekauft und Svenja fiel es runter😛😂🤣. Am Abend haben wir mit dem Ball USA 🇺🇸 gespielt danach mit einem anderem Segler-Club Werwolf. ES WAR TOLL!!!😉😛😜😂😀😃😄😁😆

So gesehen von Olivia

Sonntag, 23. Juli 2017

Opti Trainingslager Warnemünde - Tag 3

Wir wurden heute früh aufgeweckt. Dann haben wir uns umgezogen und gefrühstückt. Danach haben wir uns fertig gemacht und sind aufs Wasser gegangen. Es war recht wenig Wind manchmal auch schöner Wind. 
Es gab zweimal Gewitter, dass war doof. Später sind wir wieder rausgefahren, nach 2 Stunden sind wir wieder reingefahren. Dann sind wir Eis essen gegangen.
Es hat Spaß gemacht.

So gesehen von Björn
           

Samstag, 22. Juli 2017

Opti Trainingslager Warnemünde - Tag 2

Heute weckte uns Basti um 7:30 Uhr, danach zogen wir uns an und sind frühstücken gegangen. Nach dem Essen haben wir uns umgezogen für das Segeln. Zuerst segelten wir ein Manöverdreieck. Nachdem wir das beendet hatten, segelten wir 4 Wettfahrten, wobei Olivia leider ein Mal kenterte. So gegen 12:30 Uhr fuhren wir dann wieder in den Hafen und aßen unsere Lunchpakete. Danach ruhten wir uns noch etwas auf dem Motorboot aus.
In der zweiten Einheit sind wir zuerst ein ganzes Stück raus gekreuzt und sind dann im Vorwindkurs wieder Richtung Hafen gesegelt.
Leider ist bei Charly mitten auf dem Vorwind die Pinne kaputt gegangen und er wurde von Basti in den Hafen geschleppt. Dann bauten wir die Boote ab zogen uns um und sind Essen gegangen. Abends guckten wir noch einen Film. 

So gesehen von Svenja

TGW Optianfängerregatta 20.07.

Wir waren Regattasegeln im Segelclub Ahoi! Alle waren schon früh im Verein und haben die Boote aufgebaut. Zur Regatta hatten sich Carolin, Jasper, Florian, Sarah, Sophie, Robert und Paul angemeldet. Navina und Charlie waren als Trainierteam für uns zuständig. Alle Boote waren schon aufgebaut bevor Navina kam. Als Navina dann endlich da war, gab es eine Erklärung der Segelanweisung. Der Wind war schwach aber die Sonne schien und es war warm. Dann ging es aufs Wasser und wir wurden zum Club Ahoi in den Wannsee geschleppt. Die Regatta bestand aus vier Wettfahrten. Für den SCO lief es super, wir konnten alle vier Wettfahrten gewinnen (2x Paul, 2x Robert) 
und haben uns sehr gefreut. Auf der Siegerehrung gab es tolle Preise. Das Ergebnis: 20 Teilnehmer, Carolin auf Platz 17, Jasper Platz 15, Florian Platz  12, Sarah Platz 9, Sophie Platz 6, Robert Platz 4, Paul Platz 2. So gingen alle mit einem schönen Ergebnis nach Hause.


So erlebt und gesehen  von Paul. 😊

Opti C Sommertrainingslager 21.-23.07.

1. Tag Sommertrainingslager 21.07.

 

Nachdem kurz nach 10 Uhr die Opti´s aufgebaut waren, haben wir Besprechnung gemacht. Danach ging es auf´s Wasser. Ich bin zum Anfang bei Navina im Motorboot mitgefahren. Navina hat dann ein Dreieck ausgelegt. Dann mussten die anderen den Dreieckskurs segeln. Anschließend habe ich mit Caro den Opti getauscht, weil sie Rückenschmerzen hatte. Danach sind wir unseren eigenen Kurs gesegelt, bei dem wir zu einer Tonne kreuzen mussten. Die Tonne mussten wir mindestens mit fünf Wenden immer umrunden. Bei der Rückfahrt zum Hafen haben wir alle eine Wettfahrt gemacht.

Nun gab es Mittagessen. Es gab leckere Spaghetti Bolognese und zum Nachtisch gab es Erdbeerquark. Nach dem Essen haben wir zur Abwechslung Verstecken / Anschlag gespielt.


Nach dem Mittagessen freuten wir uns schon auf dennächsten Törn. Doch als wir los wolltenwar kein Wind mehr. Flaute! Navina überlegte kurz und sagte danndass wir die Boote wieder abtakeln sollten. Wir konnten unser weiteres Nachmittagsprogramm dann auswählen: Entweder mit dem Motorboot zum Baden oder nach Potsdam zum Eisessen fahren. Alle waren für Eis essen. Die Fahrt mit dem Motorboot war ganz schön lang. Lustig war, dass wir bei Aldi dann direkt an einem Steg anlegen konnten. Jasper und Navina holten für alle Eis.

Für manche gab es sogar zwei. Eis essen war viel weniger anstrengend als Segeln. Nach der dollen Anstrengung ging es dann zurückUnd es war auf dem Rückweg sogar noch etwas Zeit zum Baden. 


Und damit war der erste Tag des Sommercamps geschafft.

 

So gesehen von Leon und Flo


2. Sommertrainingslager 22.07.


Als erstes haben wir die Boote aufgebaut. 

Dann haben wir die Besprechung geführt.

Als nächstes sind wir raus gefahren.

Wir haben Kreuzen geübt für die Jüngstenscheinprüfung, danach haben wir den

Dreieckskurs geübt. Nach dem wir das getan haben, hatten wir Anlegen geübt  dabei sind Carolin und ich gekentert.

Dann sind wir wieder in den Hafen gefahren

Dann gab es das Mittagessen. Da gab es Pizza. Die zweite Hälfte hat wegen Regen und Gewitter nicht stattgefunden. In der Zeit in der die Eltern kamen, haben wir Knoten geübt. 

Es war ein toller Tag, danke Navina. 😀


So gesehen von Jasper


3. & Prüfungstag Sommertrainingslager 23.07.


Das Training fing erst um 11:30 Uhr an weil es vorher gewittert hat. Wir haben einen Dreieckskurs gesegelt, wo wir nochmal alle notwendigen Manöver für die praktische Jüngstensegelscheinprüfung, die am Nachmittag stattfinden sollte, übten. Am Ende des Dreiecks mussten wir immer an einem Moterboot anlegen. 


Am Nachmittag haben wir die praktische Prüfung für den Jüngstensegelschein gemacht. Zunächst prüfte Jan uns in den Knoten, diese bestanden alle mit großem Erfolg. Dann mussten wir einen Dreieckskurs absegeln und dabei unter Beweis stellen, dass wir die Manöver sowie das Boot sicher beherrschten. Am Ende legten wir am Boot der beiden Prüfer Christian und Jan mit einem Anlegemanöver an. Christian sagte dann:"du kannst nach Hause fahren!" , was soviel hieß wie: "du hast bestanden!"

Florian hat seinen Jüngstenschein noch nicht bekommen, weil ein Exemplar zu wenig vorhanden war.

Wir mussten aber alle unsere Scheine wieder abgeben, da noch die Unterschrift des Vorsitzenden fehlt. Es hat viel Spaß gemacht!


So gesehen von Sarah und Robert