Dienstag, 8. Oktober 2019

SCO Clubregatta 2019; Stand nach 10 Wettfahrten


Am 05.10.2019 haben wir unsere 10. Wettfahrt 2019 absolviert. 10 Schiffe am Start bei hevorragenden Wind, der nur teilweise etwas löcherig war. Es war unsere letzte Langstrecke für dieses Jahr. Der Kurs führte bis zum Gemünd und wieder retour. Ein toller Segeltag.

Unsere nächste und damit letzte Wettfahrt in diesem Jahr führt uns am Absegeltag, 19.10.2019 evtl. mit einem kleinen Umweg zum DSC.

Hinweis: Bisher haben erst vier Schiffe die notwendige Anzahl der Wettfahrten (5) für die Gesamtwertung erreicht. Es gibt allerdings noch 7 Eigner die die Gesamtwertung erreichen können, wenn Sie an der letzten Wettfahrt teilnehmen. Es sind  Chr. Hacker, H.J. Kreis, M. Diestel,               H. Boschen, D. Fischer, R. Knerler und D. Scheytt. Ich hoffe dann alle bei der nächsten Wettfahrt zu treffen.

Samstag, 5. Oktober 2019

SCO erfolgreich beim Ringelnatz-Cup 2019




Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir 2 Mannschaften für den Ringelnatz Cup 2019 stellen können.

Begonnen haben wir den Tag schon sehr früh um 07:30 mit einem Regattafrühstück für die Aktiven und alle anderen  SCO-Mitglieder. Das Angebot wurde sehr gut angenommen, über 20 SCOer trafen sich zum gemeinschaftlichen Frühstück. Wir werden das sicher zum nächsten Ringelnatz wiederholen.

An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an Michael Braun, der das Frühstück phantastisch vorbereitet hat. Vielen Dank auch die die Nichtsegler, die anschließend das "Frühstückschaos" beseitigt haben

Es erwarteten uns gute Windverhältnisse bei bescheidenen Temperaturen. Insgesamt gingen 24 Mannschaften mit je drei Schiffen an den Start. Dazu kamen noch einige Einzelstarter, so das insgesamt 84 Schiffe am Start waren. Ein etwas undurchsichtiges Startverfahren ließ uns dann fast alle etwas spät starten.

Mit einem 7. Platz von SCO 1 bestehend aus dem H-Boot (M.Köhle), der Sprint 98 (Jürgen Kreis) und der HR 342 (Albus Hennig)

und einem 10. Platz von SCO 2 mit der Esther of Hamble (Stephan Jurczok), dem Nordischen Folkeboot  (Christian Hacker) und der Dehler 36 cws (Rainer Knerler) haben wir sehr gute Ergebnisse erreicht.

Im nächsten Jahr sind wir sicher wieder dabei und vielleicht dann auch mit drei Mannschaften.

Die Einzelplatzierungen:

7. Martin Köhle
17. Stephan Jurczok
30. Hans-Jürgen Kreis
35. Christian Hacker
50. Albus Hennig
60. Rainer Knerler


Sonntag, 29. September 2019

SCO mit 2 Mannschaften beim Ringelnatz Cup 2019



Der SCO wird bei der diesjährigen Mannschaftsregatta der Yardsticker, dem Ringelnatz-Cup mit zwei Mannschaften vertreten sein. Jeweils drei Yachten bilden eine Mannschaft. Dies sind in diesem Jahr:

Mannschaft 1
 
Bandit,                    J.Kreis
tea4two                  M. Köhle
Harvey                    A. Hennig
 
Mannschaft 2
 
Esther of Hamble    St. Jurczok
Nele                         Ch. Hacker
Abendbrise              R. Knerler


Start wird um 10:00 Uhr voraussichtlich in der Näher der Regattatonne 2 beim BYC sein.

Die Segler treffen sich am Mittwoch, 16:30 Uhr im SCO zu einem Trainingsschlag und anschließender Besprechung. Weitere Yachten sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.

Am Donnerstag treffen sich die Regattateilnehmer bereits um 07:30 Uhr zu einem Regattafrühstück. Auch alle anderen Kameradinnen und Kameraden sind eingeladen mit uns zu frühstücken. Der Unkostenbeitrag fürs Frühstück liegt bei € 5,-- pro Person. Bitte beachtet, das die Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung beim Sportwart unter sportwart@sco-berlin.de möglich ist. 

Der Meldeschluss fürs Frühstück ist am Dienstag 01.10.2019 um 12:00 Uhr. Nachmeldungen sind nicht möglich.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und eine spannende Regatta

9. Clubwettfahrt






Am 28.09.2019 fand unsere 9. Clubwettfahrt statt.

Bis zum Mittag versprach uns der Wetterbericht und der Blick auf die Havel einen kräftigen Westwind bei schönen sonnigen Wetter.

Doch sofort nach Ende der Steuermannsbesprechung setzte ein heftiger Regenschauer ein und nahm den Wind leider mit sich. Bei leichten bis mittleren Winden aus allen Richtungen. haben aber dennoch 8 Yachten den Wettfahrtkurs erfolgreich hinter sich gebracht.
Hier das Ergebnis und Fotos die Regina von uns allen gemacht hat. Die Fotos zeigen sehr gut das wechselhafte Wetter. Vielen Dank an Rolf und Regina die uns als Startschiffmannschaft und Fotografin zur Verfügung standen.


  1. Timo P.
  2. Eberhard P.
  3. Albus H.
  4. Martin D.
  5. Bernd W.
  6. Detlef F.
  7. Jürgen K.
  8. Rainer K.

Schon am nächsten Samstag gibt es Chance sich bei der 10. Wettfahrt auf dem Wasser zu zeigen.
Es wäre schön wenn wir wieder mal mehr als 10 Yachten auf der Bahn sehen würden.

Start ist um 14:00 Uhr, Steuermannsbesprechung um 13:00 Uhr.




































Montag, 23. September 2019

Lukas Fischer erneut unter den TOP Drei der Laser Radial





Am letzten Wochenende wurde der Seglerhaus-Preis des VSAW ausgesegelt.

Wie fast überall in Deutschland war am Samstag auch auf dem Wannsee wunderbares Wetter aber leider kein Wind, so das der erste Start auf Sonntag 10:00 Uhr verschoben wurde.

Pünktlich wie bereits am vorherigen Wochenende stellte sich der Wind dann auch ein. Bei wunderschönen Wetter kamen noch 4 Wettfahrten zusammen.

Mit den Platzierungen  6, 5, 1 und 2 konnte sich Lukas einen hervorragenden 3. Platz sichern.

Vor ihm, Julia Büsselberg, die aktuell hauptberuflich segelt und noch um einen Startplatz bei Olympia 2020 kämpft und Konstantin Kloss, der erst in diesem Jahr wg. der Auflösung der BSV/DSV Kader bei den 420ern. in den Laser umgestiegen ist.

In dieser Saison stehen noch zwei Regatten an. Von 29.09.2019 bis 04.10.2019 die Internationale Deutsche Meisterschaft in Flensburg und der Schweriner Herbstpokal am 18. und 19.10.2019.

Wir drücken die Daumen das es weiter so läuft!!!!!

Martin Köhle ist Deutscher Vizemeister bei den Strandseglern


Am Wochenende war die Deutsche Meisterschaft der Strandsegler in St. Peter-Ording. Wie jedes Jahr dort, da es auch nur den einen Strandsegelverein gibt.

Diese wurde in verschiedenen Klassen ausgetragen. 2,3,5, Standard und der Miniklasse, in der ich mitkämpfe. Die Miniklasse ist zur Zeit die stärkste Klasse und wächst beständig. 

Am Samstag trafen sich 21 Enthusiasten am Strand, bei bestem Wetter, aber leider ohne Wind. Nach einiger Wartezeit wurde der Start auf Sonntag verschoben. Das Problem ist, dass nur zwei Stunden vor und eine bis maiximal zwei Stunden nach Niedrigwasser gesegelt werden kann. Danach ist das Regattagebiet wieder unter Wasser.

Am Sonntag dann nicht nur tolles Wetter sondern auch noch ca 3 Bft, ablandiger Wind. Da ich im Juni bei der Europameisterschaft 5. wurde und zweiter Deutscher, der Sieger aber dieses Mal in einer anderen Klasse mitfuhr, hatte ich Ambitionen und ging sehr motiviert an den Start. Zu motiviert und offensichtlich verkrampft. Den ersten Start hatte ich total versaut, als Letzter angefangen, da der Wind  von der Seite auch keine wirkliche Kreuz erlaubte, konnte man im Rennen auch nur wenige Plätze gut machen. In der Pause also Segel wechseln, ein etwas kleineres sollte es sein. In den weiteren 4 Läufen ging es dann wirklich prima: Vom Start weg war ich immer Erster, wurde dann aber von einem Segler aus Magdeburg überholt, der mit seinem französischen Segelwagen einfach höhere Endgeschwindigkeiten fahren konnte. Mit den Platzierungen 2,2,1,2, wurde ich dann auch gesamt 2. und somit Vizemeister in der Miniklasse.
Ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis, aber an diesem Wochenende gab es einfach einen Besseren.

Viele Grüße Martin

Mittwoch, 18. September 2019

Tangwart gerettet






Nachdem unser Tangwart in den letzten Jahren leider stark vernachlässigt wurde und fast abgeschrieben war, kann er nun Dank des Einsatzes von
Dr. Anja Borgmann-Staudt und
Dr. Hildegard Schmidt wieder voll eingesetzt werden.

Die Mechanik des Hubkiels war in einem so desolaten Zustand das wir das Boot eigentlich aufgegeben hatten.

Zum Glück für uns und den Tangwart haben Anja  und Hildegard ihr altes Ausbildungsschiff in seinem traurigen Zustand entdeckt und sich umgehend an die Arbeit gemacht. Mit Unterstützung von Jack Keser und der Schäkelboutique wurde die Mechanik instand gesetzt und der Tangwart wieder segelfähig gemacht. So konnte er bereits jetzt wieder für die Ausbildung eingesetzt werden. (Foto s.l.).




Ein tolles Engagement, vielen Dank für Euren Einsatz.

Der Tangwart steht ab sofort wieder gem. den SCO-Nutzungs-Richtlinien zur Nutzung bereit.
Ein dauerhafter Ansprechpartner für das Boot und die Einweisung in das Boot wird noch gesucht!